Wasser marsch!

Für das vergangene Wochenende waren bei uns bis zu 110 l/m² Niederschlag angekündigt. Es waren dann zwar „nur“ 20-30 Liter, aber es hat den ganzen Samstag und Sonntag mit nur kurzen Pausen durchgeregnet. Am Sonntag Abend habe ich der Baustelle einen kurzen Besuch abgestattet um nach dem Rechten zu sehen, und dabei festgestellt dass wir knapp 2cm Wasser im Keller hatten. Den Weg hat es sich wohl durch das offene Treppenhaus gesucht.

Wasser im Keller

Am Samstag hatte ich – rein vorsichtshalber – eine Tauchpumpe beim Baumarkt meines Vertrauens erstanden, allerdings stellte sich am Sonntag heraus, dass irgendein anderer „Kunde“ dort ein wichtiges Schlauchanschlussstück aus dem Karton geklaut hatte. Also habe ich kurzerhand eine baugleiche Pumpe von Freunden ausgeliehen um dann ein paar Stunden im Keller zu planschen…

Tauchpumpe Wasser marsch!

Meine Kaufempfehlungen:

  • eine Klarwasser-Tauchpumpe – die können das Wasser häufig bis zu 1mm abpumpen. Je höher der Wasserstand, desto effizienter arbeiten die Pumpen natürlich.
  • optional: eine Schmutzwasser-Tauchpumpe. Gibt’s auch schon ab 50-60 Euro, hat unglaubliche Power, kann aber „nur“ bis ca. 5cm abpumpen. Lohnt sich eher für’s „Grobe“ (wenn’s also eigentlich schon zu spät ist).
  • einen Naßsauger natürlich. Damit kann man das restliche Wasser „aufsaugen“ und dann z.B. in einen Eimer mit darin stehender Pumpe schütten, welche das dann nach oben pumpt (dann muss man nicht den vollen Saugbehälter durch’s Treppenhaus schicken).

2cm klingen eigentlich nicht nach viel Wasser. Multipliziert mit z.B. 100m² sind das aber 2 Kubikmeter = 2000 Liter. Mein Naßsauger fasst ca. 10 Liter Flüssigkeit pro Ladung – ohne Tauchpumpe würde das also bedeuten, den Behälter 200 mal die Treppen hoch zu tragen und dabei 2 Tonnen Wasser zu schleppen.

3 thoughts on “Wasser marsch!”

  1. Hi Klaus,
    solche Aktionen lohnen sich eigentlich erst wenn von oben dicht ist. Der nächste regen und schon gehts wieder vorne los. und weit kommt das wasser nicht ….

    viele grüße
    Thomas
    PS:Bis übermorgen 😉

  2. Hi Thomas,

    das Wasser muss ja trotzdem irgendwann raus. 😉 Dann lieber früher als später.

    PS: bin am Freitag und Samstag auf der Baustelle, um die Leerrohre in die OG-Filigrandecke einzuziehen. Ruf‘ einfach an. Guten Flug! 🙂

  3. Die oben beschriebenen Tauchpumpen werden als Flachsauger bezeichnet. Die guten Flachsauger können bis auf 1 mm Restbestand alles abpumpen und haben einen internen Sensor enthalten, der sich z.T. auch verstellen läßt. Bei den Tauchpumpen mit Schwimmschalter bleiben generell ein paar cm Restwasser übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.