Fliesen

Nachdem die Wärmepumpe aufgebaut war hatte ich begonnen, den Rest des Kellers weiter zu fliesen. Für Waschmaschine und Trockner habe ich zuerst einen kleinen Sockel aus Porenbeton-Steinen geklebt. Wenn man ein paar mal das Wasser aus der Waschmaschine ablassen musste (z.B. wegen Haarspangen in der Pumpe), weiß man das zu schätzen. 🙂

Die Ytong-Steine habe ich mit Grundierung vorgestrichen und nach der Trocknung einfach mit Fliesenkleber verklebt. Anschließend hatte ich Zeit, die Bereiche um die zuvor für Heizung und Puffer gefliesten „Inseln“ herum zu verlegen (an dieser Stelle auch noch mal vielen Dank an Thomas für die spontane Unterstützung an dem Abend!).

Der ausgesparte Bereich (rechtes Bild, linker Bildrand) wurde übrigens erst im Juli fertiggestellt – da musste ich eine separate Fuge in die Fliesen schneiden, weil darunter die Estrichfuge (für den Pufferspeicher) verläuft.

Den Waschmaschinen-Sockel habe ich dann mit einer günstigen Alu-Kante elegant abgeschlossen. Edelstahl wäre an der Stelle besser (Alu is eben recht weich – 2x die Waschmaschine drüber schieben und schon sind da die ersten Kratzer drin) – aber Edelstahl ist halt deutlich teurer.

In der zweiten April-Woche haben dann auch die „richtigen“ Fliesenleger mit der Arbeite begonnen – mit den Bodenfliesen im Erdgeschoss (Küche, Flur, Abstellkammer, Gäste-WC). Dort haben wir uns für 60x60cm Platten entschieden, die schon etwas mehr Erfahrung und Feingefühl erfordern:

One thought on “Fliesen”

  1. Respekt, das sieht echt klasse gemacht aus. Das alte Dilemma mit der Quali vs Preis bei der Alu vs Edelstahl Überlegung kenne ich leider nur zu gut. Aber wie es so ist..fängt man einmal mit „Wenn, dann richtig Qualität!“ an, dann eskaliert das ungeheuer schnell ins unendliche, und plötzlich steht man da und fragt sich, wieso man auf einmal das Zehnfache ausgegeben hat, wenn man doch „nur mal eben“ das eine Eck da richten wollte. Die 60er Platten sehen übrigens sehr schnieke aus – super Wahl!

    Viele Grüße,

    Niko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.